Vollbiologische Kleinkläranlagen

Die Klärung der im Haushalt anfallenden Abwässer wird in Deutschland über 90 % durch einen zentralen Abwasseranschluß geregelt.

Hieß die Lösung noch vor wenigen Jahren zentraler Abwasseranschluß, rücken heute in den ländlichen Gebieten Kleinkläranlagen für die Entsorgung immer mehr ins Blickfeld der Bürger und öffentlichen Institutionen. Auf Dauer gebaute Kleinkläranlagen müssen heute einen vergleichbaren Gewässerschutz wie öffentliche Kläranlagen sicherstellen. Unsere angebotenen Kleinkläranlagen erfüllen alle vorgeschriebenen Anforderungen.

Wir bieten Ihnen eine Auswahl Vollbiologischer Kleinkläranlagen verschiedener Systeme an:

SBR - Anlagen

Das SBR-Verfahren (sequenzielle biologische Reinigung) erfolgt in 4 Phasen:

  1. Die Beschickungsphase
    In den Schlammspeicher (1. Kammer) wird das häusliche Abwasser geführt und portionsweise in das SBR-Becken (2. Kammer) gefördert. Feste Bestandteile werden im Schlammspeicher zurückgehalten.
  1. Die Belüftungsphase (biologische Reinigung)
    Durch wechselnde kurze Belüftungs- und Ruhephasen im SBR-Becken entsteht der sogenannte Belebtschlamm mit den notwendigen Mikroorganismen, die das Wasser reinigen.
  1. Die Ruhephase
    Der Belebtschlamm setzt sich in einer 90 minütigen Ruhephase ab sodass im oberen Bereich des SBR-Beckens eine Klarwasserzone entsteht.
  1. Der Klarwasserabzug und die Schlammrückführung
    Das Klarwasser wird in einen Vorfluter (Bach, Fluss,…) gefördert oder zur Versickerung genutzt. Der Belebtschlamm wird zurück in das SBR-Becken geleitet und der Prozess beginnt von vorne.
  • Aquato – stabi-kom (Ringbauweise)
  • Aquato – stabi-kom (Monolith-Bauweise)

Festbettanlagen

Das Festbettverfahren erfolgt in 3 Phasen:

  1. Die mechanische Vorklärung
    Das häusliche Abwasser wird in der 1. Kammer von Sink- und Schwebstoffen befreit.
  1. Die biologische Reinigung
    In der 2. Kammer wechseln sich Belüftungs- und Ruhephasen ab. Durch die Sauerstoffversorgung können die auf dem getauchten Festbett wachsenden Mikroorganismen das Wasser reinigen.
  1. Die mechanische Nachklärung
    Das gereinigte Wasser wird mit den überschüssigen Mikroorganismen in die 3. Kammer gespült. Bevor das Klarwasser in einen Vorfluter oder eine Versickerungsanlage geleitet wird, wird der Überschussschlamm mittels Druckluftheber zurück in die 1. Kammer zur erneuten Klärung befördert.
  • Deutsche Dewatec – 3K Plus (Ringbauweise)
  • Deutsche Dewatec – 3K Plus (Monolith-Bauweise)
  • Deutsche Dewatec – 3K Flow (Ringbauweise)
  • Deutsche Dewatec – 3K Flow (Monolith-Bauweise)

Wirbelschwebebettanlagen

Das Wirbelschwebebettverfahren erfolgt in 3 Phasen:

  1. Die Vorklärung
    Das häusliche Abwasser wird in die 1. Kammer geleitet und von Sink- und Schwebstoffen befreit.
  1. Die biologische Reinigung
    Das vorgereinigte Wasser fließt in die 2. Kammer. Dort befindet sich das Wirbelbett mit dem Kunststoffträgermaterial, auf dem die Mikroorganismen wachsen und mittels Belüftung das Abwasser reinigen. Die Belüftung sorgt für die Sauerstoffversorgung und führt zu einer Verwirbelung des Trägermaterials, um ein Zuwachsen dieses zu verhindern.
  1. Die Nachklärung
    Das gereinigte Wasser fließt in die Nachklärung, beruhigt sich und der überschüssige Schlamm setzt sich ab. Das Klarwasser wird in eine Vorflut geleitet oder vor Ort versickert und der Schlamm wird per Luftheber zur erneuten Reinigung in die 1. Kammer gefördert.